Meister-Aufstiegsbonus Saarland

Mit dem saarländischen Aufstiegsbonus (Meisterbonus) wird eine finanzielle Anerkennung für bestandene Meister- und Fortbildungsprüfungen gewährt. So wird die berufliche Bildung noch attraktiver und die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung stärker sichtbar. Das saarländische Wirtschaftsministerium stellt die finanziellen Mittel zur Verfügung. Mit dem Aufstiegsbonus würdigt das Saarland die Bereitschaft, sich beruflich fortzubilden und die eigene Qualifikation zu stärken.

Wer ist antragsberechtigt?

  • Absolventinnen und Absolventen von (Aufstiegs-) Fortbildungen im gewerblich-technischen, kaufmännischen und landwirtschaftlichen Bereich.
  • Der Abschluss muss dem DQR-Niveau 6 oder 7 zugeordnet worden sein. www.dqr.de/

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?

  • Die Prüfung muss vor der IHK, HWK oder LWK des Saarlandes nach dem 1.1.2018 erfolgreich abgelegt und das Prüfungszeugnis von einer dieser Kammern ausgestellt worden sein.
  • Wird die jeweilige Prüfung im Saarland nicht angeboten, muss die Prüfung vor einer HWK, IHK oder LWK in einem anderen Bundesland abgelegt worden sein.
  • Der Beschäftigungsort oder der Hauptwohnsitz muss zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung oder zum Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses im Saarland liegen.
     

Lesen Sie hier weiter.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Pontius unter 06826-82895-27 oder unter brigitte.pontius(at)lwk-saarland.de zur Verfügung.

Hier finden Sie den Antrag zum Aufstiegsbonus zum online Ausfüllen.

Fortbildung Meisterkurse

Die Landwirtschaftskammer für das Saarland führt die Meisterprüfung in den Berufen Landwirt und Gärtner im Saarland durch. Dazu bietet die Landwirtschaftskammer berufsbezogene Vorbereitungslehrgänge auf die Meisterprüfung an, die jeweils im Wechsel für beide Berufe stattfinden. Für beide Lehrgänge gilt:

Der Lehrgang findet in Bexbach/Saar statt. Er dauert in beiden Berufen jeweils zwei Winterhalbjahre (November bis April) mit drei Lehrgangstagen pro Lehrgangswoche. Einzelne Lehrgangsblöcke werden je nach Bedarf auch außerhalb dieser Regel angeboten.

Die Meisterprüfung folgt im direkten Anschluss an den Vorbereitungslehrgang im Frühjahr/Frühsommer.

Die Kosten betragen 2.400 € Gebühr für den Vorbereitungslehrgang (2 Semester) zuzgl. max. 1.000 € für Prüfmaterial und Exkursionen sowie 260 € Meisterprüfungsgebühr, zusammen max. 3.660 €. Ein Laptop mit Internetzugang ist von den Teilnehmern mitzubringen ebenso eigenes Büromaterial.

Voraussetzung für die Durchführung ist eine Mindestzahl von 10 verbindlichen Anmeldungen.

Der Inhalt des Lehrgangs ist die Vorbereitung auf die Meisterprüfung in den drei Teilen für Gärtner:

1.  Produktion, Dienstleistung und Vermarktung
2. Betriebs- und Unternehmensführung
3. Berufsausbildung und Mitarbeiterführung

sowie für Landwirte:

1. Produktions- und Verfahrenstechnik
2. Betriebs- und Unternehmensführung
3. Berufsausbildung und Mitarbeiterführung

Die Zulassungsvoraussetzungen für die Meisterprüfung sind:

Bestandene Abschlussprüfung im Beruf Gärtner/in bzw. Landwirt/in und mindestens zweijährige Berufspraxis

Bestandene Abschlussprüfung in einem anderen Agrarberuf und mindestens dreijährige Berufspraxis

Sonstige bestandene Berufsabschlussprüfung (nicht im Agrarbereich) und mindestens fünfjährige Berufspraxis.

Stichtag für die Erfüllung der Praxiszeit ist der Tag der letzten Prüfungsleistung in der Meisterprüfung. Die Praxiszeit ist nachzuweisen.

 

Der nächste Vorbereitungslehrgang für Landwirte ist mit Beginn im November 2019 geplant.

 

Kontakt

Öffnungszeiten

telefonisch Montag bis Freitag: 8-16 Uhr
Termine bitte vorher vereinbaren