Neue Datenbank für Ökologische Tiere

Diese Datenbank bietet Anbietern von ökologischen Tieren in Deutschland kostenlos die Möglichkeit, ihre Tiere zum Verkauf anzubieten. Dies ist in den Mitgliedsstaaten gemäß der Verordnung (EG) Nr. Art. 26 der EU VO 2018/848 ab dem 1.1.2022 vorgeschrieben. Die national verfügbaren ökologischen (Jung- und Zucht-) Tiere und juvenilen Aquakulturtiere werden somit transparent aufgelistet. weiterlesen

 

Empfehlungen Aussaatstärke für den Herbst 2021 der Landwirtschaftskammer für das Saarland

Die Getreideherbstaussaat steht wieder vor der Tür. Dazu geben wir Ihnen hier eine Empfehlung zur Saatstärke verschiedener Kulturen. weiterlesen

 

Für Rinderhalter: Neue Vorgaben sicher umsetzen

Viele Rinderhalter fragen sich, wie sie die Anforderungen der novellierten „Vorschrift für Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Tierhaltung“ (VSG 4.1) realisieren können. weiterlesen

Naturschutzfachtagung

Landwirtschaft und Naturschutz – das muss kein Spannungsfeld sein. Im Saarland hat das der Umgang mit dem artenreichem Grünland bewiesen, Wiesen und Weiden liefern für die Milchviehbetriebe den Großteil des Futters. weiterlesen

 

Sachkundelehrgang Schlachten von Geflügel

19. und 20. Oktober 2021, Lehr-und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle, 67728 Münchweiler an der Alsenz. weiterlesen

 

Eiweißautarkie von Milchviehbetrieben durch Beweidung verbessern

Am Dienstag den 7. September 2021 findet von 20.00 - 22.00 Uhr eine Online-Veranstaltung zum Thema Eiweißautarki statt. weiterlesen

 

Seminar „Hühnerschlachten geht mobil“

Am Samstag, den 18.September 2021 findet von 9.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr ein Seminar zum Thema „Hühnerschlachtung mobil auf der Lehr- und Versuchsanstalt Neumühle in Münchweiler a. d. Alsenz statt. weiterlesen

 

Herbizidempfehlungen der Landwirtschaftskammer für das Saarland für Raps

Die Rapsaussaat steht vor der Tür oder ist in vollem Gange. Die Landwirtschaftskammer für das Saarland informiert über die Herbizidempfehlungen im Herbst 2021 für Raps. weiterlesen

 

Gesetzlicher Pauschalschutz für hochwertiges artenreiches Grünland

Informationen zur Erweiterung des §22 Saarländisches Naturschutzgesetzes (SGN)

- Gesetzlicher Pauschalschutz für hochwertiges artenreiches Grünland mittlerer Standorte (Lebensraumtyp Flachlandmähwiesen 6510 A und Bplus)

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin bei der Landwirtschaftskammer für das Saarland:

Sophie Schlosser 06826 82895-49 oder 01520 9383899

 

 

Umweltministerium und Landwirtschaftskammer informieren über Japankäfer

Der Japankäfer (Popillia japonica) ist eine nach Europa eingeschleppte Art, die seit 2014 südlich der natürlichen Barriere der Alpen in Italien auftritt. Die adulten Käfer können erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen. Sie sind sehr gefräßig, insbesondere an Apfelbäumen, Steinobstbäumen, Erdbeeren, Gartenbohnen, Mais, Weinreben, Rosen, aber auch vielen anderen Strauch- und Baumarten. Die Hauptflugzeit ist von Mitte Mai bis August. Die Engerlinge des Käfers ernähren sich überwiegend von Graswurzeln und zerstören bei massiven Auftreten Rasenflächen, Wiesen und Weiden.

Saarland zu unterstützen und verdächtige Käfer umgehend zu melden. weiterlesen

 

Befragung im Rahmen des Verbundprojekts „Landschaft + Menschen verbinden – Kommunen für den bundesweiten Biotopverbund“

Bei der bundesweiten Studie am Lehrstuhl für Stadt- und Regionalentwicklung der Universität Tübingen über die Einschätzung der Bevölkerung zum Biotopverbund und zu biologischer Vielfalt in Deutschland wird um rege Beteiligung gebeten. weiterlesen

 

Auftreten des Japankäfers (Popillia japonica) in Basel (CH)


Ende Juli 2021 wurde ein männliches, adultes Exemplar des Japankäfers in Basel, im Grenzbereich zu Baden-
Württemberg nachgewiesen. Der Japankäfer ist eine eingeschleppte Art, der seit 2014 südlich der natürlichen
Barriere der Alpen in Italien auftritt. weiterlesen

 

Herbstdüngung - die Kammer informiert

Die Herbstdüngung steht vor Tür, hier können Sie nachlesen, was Sie alles beachten müssen. weiterlesen

 

Umfrage zur Verbreitung und Ausbreitung des Mäuseschwanz-Federschwingel

Das Centre Bourgogne Franche-Comté führt eine Umfrage unter Landwirten und landwirtschaftlichen Beratern durch, um die Verbreitung und Ausbreitung eines Unkrauts, Mäuseschwanz-Federschwingel (Vulpia myuros) auch als Rattenschwanz-Federschwingel bekannt, besser zu verstehen. weiterlesen

 

WORKSHOP "Sachkunde im Pflanzenschutz für Verkäufer" ONLINE

Der Workshop richtet sich an bereits sachkundige Verkäufer, die Pflanzenschutzmittel an berufliche Anwender und auch an Hobbygärtner abgeben.

Der Pflanzenschutz steht immer stärker im Fokus der Öffentlichkeit. Deshalb ist es wichtig, die Anwender von Pflanzenschutzmitteln, besonders im Hinblick auf den integrierten Pflanzenschutz, richtig zu beraten.

weitere Informationen und Anmeldung

 

Neue Termine *** Anmeldung ab sofort möglich ***

Fortbildungsveranstaltungen zur Auffrischung der Sachkunde im Pflanzenschutz

Im Herbst bieten wir Online-Schulungen zur Auffrischung der Sachkunde im Pflanzenschutz an.

Vorerst geplante Termine:

12.10.2021 für Landwirte  weitere Infos und Anmeldung

04.11.2021 für Landwirte  weitere Infos und Anmeldung

11.11.2021 für Gärtner und Landwirte  weitere Infos und Anmeldung

Bitte weitersagen!!! Für Landwirt*innen und Gärtner*innen, die keine Möglichkeit zur Teilnahme am PC haben oder bei denen es Schwierigkeiten mit dem Internet gibt, haben wir die Möglichkeit zur Teilnahme im Sitzungsraum im Gebäude der Landwirtschaftskammer in Bexbach, In der Kolling 310, geschaffen. Pro Termin können jedoch nur 10 Personen vor Ort teilnehmen.

MeldenSie sich bitte telefonisch bei uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter:

Maren Brennig: 06826 / 82 895 46 oder 0162 / 2735 172                                                                    

Eileen Schön: 0162 / 2735 089   

Sabine Gebhard: 06826 / 82 895 47

 

Erfassung von alternativen Strategien im Ackerfutterbau im Saarland

Die vergangenen zwei Jahre haben die Tierhalter im Futterbau sehr stark herausgefordert. Niederschläge sind ausgeblieben oder haben örtlich für Starkregen mit erheblicher Bodenerosion gesorgt. Dazu haben trockene Winde in den Frühjahren die noch feuchten Flächen zügig abtrocknen lassen. Zusammen mit der starken Hitze über die Sommermonate haben sich die letzten zwei Jahre wenig positiv auf den Anbau von Futterpflanzen ausgewirkt. Mindererträge und teils mangelnde Futterqualität waren vielerorts die Folge. Weiterlesen

 

Grassilageprobenahme 2021

Je nach Ausgangsmaterial (Grasbestand), Erntestadium der Pflanzen und Düngung ist eine Grassilage bei guter Verdichtung und fachgerechter Abdeckung nach 6 Wochen durchgegoren. Weitere Einflüsse wie zum Beispiel Schmutz und Dreck durch Umwühlen der Grasflächen durch Wildschweine sind natürlich nicht berücksichtigt.
Für eine Untersuchung der Inhaltsstoffe der Silagen sollte daher für eine Probenahme 6 Wochen abgewartet werden. Bei einer früheren Probenahme (oftmals 4 Wochen nach dem Mähen) ist der Gärprozess der Silage evtl. noch nicht abgeschlossen und der pH-Wert könnte so in der Restgärphase noch tiefer sinken, was von Vorteil wäre. Der Sauerstoff, der durch die Bohrung bei der Probenahme in den Silo eindringt, kann zu Fehlgärungen und Schimmelbildung führen. Weiterlesen

 

Festmistlagerung in der Feldflur

Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) kontrolliert verstärkt die Außenlagerung von Festmist. Dabei wurden zahlreiche Verstöße festgestellt, von denen einige mit Bußgeldern geahndet wurden. Daher möchten wir Sie auf die geltenden rechtlichen Regelungen aufmerksam machen. Weiterlesen

 

Neues EU-Tiergesundheitsrecht – Verbringungsregelungen Blauzungenkrankheit (BTV)

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit dem in Kraft treten des neuen EU-Tiergesundheitsrechts am 21. April 2021 haben sich die Verbringungsregeln hinsichtlich der Blauzungenkrankheit innerhalb Deutschlands und der EU geändert. Da es in jüngster Vergangenheit im Saarland und in Rheinland-Pfalz Nachweise des Blauzungenvirus (BTV8) gab, unterliegt das gesamte Saarland (wie auch Rheinland-Pfalz sowie Teile Baden-Württembergs, Hessens und Nordrhein-Westfalens) derzeit noch den Restriktionen der Blauzungen-Verordnung. Die neuen Regelungen im EU-Recht entsprechen in großen Teilen dem alten Recht, denn auch dieses sieht vor, dass um den Ausbruchsherd herum eine Radius von 150 km gezogen wird, in dem dann Restriktionen gelten, wenn Tiere aus dem Gebiet in andere Gebiete, die BTV- frei sind, verbracht werden sollen. Im Folgenden sollen die wichtigsten Bestimmungen für das Verbringen von empfänglichen Tieren (Rinder, Schafe, Ziegen) aus dem Saarland dargelegt werden. Weiterlesen

 

Futterprobenahme 2021

Die ersten Grassilagen 2021 sind bereits in den Silos. Viele Tierhalter, insbesondre milchviehhaltende Betriebe, benötigen die neue Grassilageernte schon jetzt wegen fehlendem Futter aus den Vorjahren!
Verschiedene Silierhilfsmittel verkürzen den Silierungsprozess, so dass so behandelte Silagen früher verfüttert werden können.
Die Kenntnis der Inhaltstoffe dieser Futtermittel ist ein Muss und gehört zu einer guten fachlichen Praxis. Dies gilt erst recht für Betriebe mit hochleistenden Tieren.  Weiterlesen

 

Rücksicht macht Wege breit

Wo Menschen mit unterschiedlichen Motiven aufeinandertreffen, kommt es schnell zu Konflikten. Auf Feldwegen entsteht daher immer wieder Streit zwischen erholungssuchenden Bürgern und Landwirten. Hier für mehr gegenseitiges Verständnis und ein gutes Miteinander zu werben, ist der Sinn der Initiative „Rücksicht macht Wege breit“ des Bauernverbandes Saar.

Naherholung wird nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie für viele Menschen immer wichtiger. Die Erholungssuchenden sind als Radfahrer, Reiter, Jogger, Spaziergänger und Wanderer mit und ohne Hund unterwegs, wo sie bei der Nutzung von Feldwirtschaftswegen mit Landwirten aufeinandertreffen. Grundsätzlich stellt dies kein Problem dar! Viele Landwirte berichten jedoch, dass sich Spaziergänger und Fahrradfahrer beschweren, oder auch die Durchfahrt bewusst blockiert wird, wenn ein Traktor entgegenkommt. Weiterlesen

 

 

Grüner Veranstaltungskalender

Kontakt

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8-16 Uhr
Termine bitte vorher vereinbaren

Agrarjobbörse

Zur Agrarjobbörse (extern)

interreg

(mehr)

Netzwerk Fokus Tierwohl

Netzwerk Tierwohl weiterlesen hier